Icon-Behandlung Braunschweig

Die Icon-Behandlung ist eine vergleichsweise neue Technik mit deren Hilfe früh erkannten kariösen Schädigungen Einhalt geboten werden kann. Die Icon-Behandlung ist ein mikroinvasives Verfahren. Der betroffene Zahn wird mit einem dünnflüssigen Kunststoff durchdrungen, um ein weiteres Fortschreiten der beginnenden Karies zu verhindern.

Zunächst wird die oberflächliche Schicht der beginnenden Karies durch Auftragen eines Gels entfernt. Nach der Trocknung des Gels wird ein dünnflüssiger Kunststoff aufgetragen, der in die Karies eindringt. Zum Schluss wird der aufgetragene Kunststoff ausgehärtet. Nach der Icon-Behandlung sind die behandelten Zähne wieder so weiß wie vor dem Kariesbefall, da das Gel auch etwaige Verfärbungen entfernt. Nachdem das Gel vollständig ausgehärtet ist, stoppt auch die Ausweitung der Karies und die gesunde Zahnsubstanz kann erhalten werden.

Zahnärztin Icon-BehandlungIcon-Behandlung Braunschweig

Vorteile zur herkömmlichen Behandlung

Bei der herkömmlichen Behandlung wird der Zahn angebohrt und beschädigt. Klassische Füllungen müssen darüber hinaus regelmäßig ersetzt werden. Die Icon-Behandlung ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts der Charité Berlin und der Universität Kiel. Da die Icon-Behandlung noch recht jung ist, liegen aktuell keine Langzeitstudien vor. Klinische Fünfjahresstudien zeigen jedoch, dass in 90 Prozent der Fälle aktive Karies gestoppt werden konnte.

Anhand eines Röntgenbildes und dem dort ersichtlichen Kariesstadium entscheidet die Braunschweiger Zahnärztin Marua Hawi, ob die Icon-Behandlung in Frage kommt. Ist die Oberfläche des Zahnes schon aufgeweicht, wird diese Behandlung nicht mehr durchgeführt. Der Zahn muss dann herkömmlich mit einer Füllung versorgt werden.

Das Verfahren

Ziel des Verfahrens ist es, angegriffene Stellen des Zahnschmelzes mit dünnfließendem Kunststoff auszufüllen und weitere Demineralisierung zu verhindern.

Zu Beginn untersucht Zahnärztin Hawi jeden einzelnen Zahn auf mögliche Karies. Entdeckte Karies wird vermessen, in Schweregrade unterteilt und für die Befunderstellung vorbereitet. Sorgfältige Diagnostik und Befunderstellung sind wichtig für die Entscheidung, ob alle Kriterien für eine erfolgreiche Kariesinfiltration gegeben sind. Die Icon-Behandlung wird unmittelbar nach der Diagnostik durchgeführt. Die Behandlung ist schmerzfrei und wird wegen Verzichts auf den Bohrer von vielen Patienten als entspannend angesehen.

Nach einer gründlichen Reinigung des Zahns mit Polierpaste und Zahnseide wird der behandelte Zahn vom restlichen Mundraum abgeschirmt um das Zahnfleisch vor weiteren den Behandlungsschritten zu schützen. Die zu behandelnde Zahnfläche wird mit verdünntem Salzsäuregel angeäzt, abgespült, getrocknet und dann mit Kunststoff infiltriert. Nach dem Entfernen von etwaigen Kunststoffüberschüssen wird der Zahn nochmals poliert.

Beachten Sie

Es können nur beginnende Zahndefekte mit ICON behandelt werden. Große, spürbare Löcher sind so leider nicht zu versorgen und bedürfen einer herkömmlichen Zahnbehandlung.

Die Kosten

Die Kosten einer Icon-Behandlung werden aktuell weder von gesetzlichen noch privaten Krankenkassen übernommen. Einige Krankenkassen bieten jedoch über Modellprojekte Zuschüsse an. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob Sie ein solches Angebot wahrnehmen können.

Folgendes Video verdeutlicht Ihnen die Icon-Behandlung über kurze Animationen und Beschreibungen:

Zum Video

 
Webservice by bense.com | Impressum | Sitemap | Datenschutz | Suche